FOSS Info‎ > ‎FOSS Nachrichten‎ > ‎

Bewegung im Browser-Markt

veröffentlicht um 19.03.2011, 02:08 von Hardy L.

Firefox 4, Chrome 10, Internet Explorer 9 – überall liest man dieser Tage von neu veröffentlichten Versionen der führenden Webbrowser, so dass die Frage nach dem „besten Browser“ neu gestellt werden muss. Die Antwort fällt recht simple aus: Alle. Das schließt auch den Opera 11 mit ein, der schon etwas früher erschienen ist.

Alle Hersteller haben ihre Produkte in Richtung Geschwindigkeit, Sicherheit und Standardkonformität verbessert oder optimiert. Bei IE und Firefox wurde auch die Benutzerschnittstelle stark überarbeitet. In der täglichen Anwendung wird man Geschwindigkeitsunterschiede nur marginal empfinden. Veröffentlichte Benchmarks zeigen größere Unterschiede, sind aber zum Teil von den Herstellern selbst erstellt und auf ihre Browser hin optimiert, d.h. sie dienen teilweise eher dem Marketing.

Der Acid 3 Test prüft Browser auf ihre Konformität zu den Standards des World Wide Web Consortiums (W3C). Hier bestehen Chrome und Opera zu 100 Prozent. Der IE9 kommt auf 95%, der bisher höchste Wert in dieser Reihe und Beweis, dass man sich in Redmond auf die Standards besinnt. Bisher hat das Haus Microsoft diese zum Teil sträflich missachtet, und den Internet Explorer damit bei Experten und Entwicklern verhasst gemacht.

Siehe auch: IE9 vs Firefox 4 vs Chrome 10 (engl.)

Comments